Stand 04/2014

                                      Zur Sicherheit und dem Schutz aller Menschen und ihrer Hunde, müssen bestimmte Regeln beachtet werden,

                                                      damit der Übungsbetrieb im Interesse aller reibungslos durchgeführt werden kann.

                                                                                                Danke für euer Verständnis! 

  1. Vor dem Betreten des Übungsgeländes sollte der Hund reichlich Gelegenheit zum Lösen haben. Alle „Geschäfte“ haben außerhalb des Übungsgeländes zu erfolgen.
  2. Stachel- und Kettenhalsbänder sind auf dem Vereinsgelände nicht erlaubt.
  3. Der Übungsplatz ist UNBEDINGT von Hundekot freizuhalten. Sollte doch einmal ein „Kleines Malheur“ passieren ist dieses vom Hundeführer SOFORT zu beseitigen.
  4. Die Hunde sind auf dem Vereinsgelände stets angeleint zu führen! Dies gilt auch für die kurze Strecke vom Fahrzeug bis zum Übungsplatz sowie beim Auf- und Abbau der Geräte.
  5. Während der Wartezeiten im Training sind die Hunde angeleint und stehen unter dem Einfluss des Hundeführers. Kein Hund sollte einen anderen Hund stören!
    Ebenso ist darauf zu achten, dass kein im Training freilaufender Hund zu einem angeleinten wartenden Hund läuft. Nicht alle Hunde mögen das!
  6. Das Löcher buddeln der Hunde ist untersagt! Der Besitzer hat die Aufsichtspflicht!
  7. Das Füttern fremder Hunde mit Leckerchen darf nur nach Absprache mit dem jeweiligen Hundeführer erfolgen.
  8. Bitte achtet darauf, keine Leckerchen auf dem Platz zu „verlieren“. Dies stört den Übungslauf durch die Ablenkung nachfolgender Hunde erheblich.
  9. Platzanlage, Geräte, Vereinsheim sowie die Sanitärräume sind sorgsam zu behandeln. Die Reinhaltung dieser obliegt ALLEN Mitgliedern und Gästen!
  10. Nach dem Training sind sämtliche Erdhaken zu entfernen, die Wassernäpfe auszuleeren und hochzustellen sowie die Stühle wieder ordentlich zurück zu stellen.
  11. Der Platz ist sauber zu halten. Kotbeutel und Abfälle sind selbst mit zu nehmen und zu entsorgen. Für gefundene Glasscherben auf dem Trainingsgelände steht ein Eimer im Gerätestand bereit, um diese dort rein zu werfen.
  12. Sollte ein Hund mal auf das Übungsgelände pinklen ist dies mit Wasser zu übergießen, dafür steht eine Gießkanne bereit.
  13. Das Spiel für die Hunde ist begrenzt auf den abgesteckten Bereich. Bei anstehenden Turnieren oder Prüfungen wird mind. 2 Wochen vorher auch dies nicht mehr auf dem Trainingsplatz stattfinden.
  14. Der Abbau der Geräte ist mit dem nachfolgenden Training/Trainer abzusprechen, sodass diese nicht (falls kein Training mehr stattfindet) stehen bleiben.
  15. Das Gelände ist nach dem letzten Training zu verlassen, außer es wurde mit dem Trainer etwas anderes vereinbart (z.B. gemeinschaftliches Spazieren gehen).
  16. Auf kameradschaftliches, sportliches und faires Verhalten legen wir großen Wert.
  17. Die Trainer behalten sich vor, bei groben Verstößen gegen das Tierschutzgesetz sowie der Platzordnung die Hundeführer vom Unterricht auszuschließen.
  18. Mit dem Betreten des Platzes erkennt ihr die vorliegende Platzordnung (die unter anderem auch im Internet unter www.agility-freunde-hanau.de einzusehen ist) an und erklärt Euch mit dieser einverstanden.

 

                                              

                                                                                                      Euer Vorstand